Freitag

Wie aus Entspannung Evakuierung wurde.

Herzlichen Glückwunsch Sie haben es geschafft. Soeben haben Sie die Haustür geschlossen und leben noch. Juhu.

Seit langem wollte ich mich mal wieder zum shoppen und quatschen mit einer Freundin in der Innenstadt treffen. Gesagt, getan. Freitag 13:30 im Zentrum. Super. ich freute mich. Ja noch freute ich mich :D Also packte ich meine kleine ein und wir fuhren in die Stadt. Natürlich regnete es pausenlos. Wie sollte es auch anders sein. Im Parkhaus angelangt alles voll. -.- (!) Nach ewigem hin und her dann doch mal etwas gefunden. Wow. Mittlerweile waren wir schon 20 Minuten im Parkhaus unterwegs. Damit hatte sich das "ich erledige noch schnell einen Einkauf bevor wir uns Treffen" auch erledigt.
Ich sprang also voller Eifer aus dem Auto, rannte zum Kofferraum um den Kinderwagen möglichst schnell auszupacken um "schlimmeres" zu vermeiden. Leider nicht schnell genug da ich es schon in relativ gut hörbarer Lautstärke von der Rückbank rufen hörte. Ich war wieder einmal zu langsam. Die kommenden Minuten waren ein heilloses durcheinander aus Passanten, Autos, dem Kinderwagen den ich versuchte auszuklappen während ich meine Kleine schreiend auf dem Arm hielt (Eindeutig nicht zu empfehlen!)
Nach weiteren 15 Minuten hatte ich den Kampf gewonnen und schlenderte sehr schnellen Schrittes auf eine Tür zu mit der Aufschrift "Zugang zur Galerie". Nur noch wenige Meter und ich sollte im absoluten Shopping Paradies sein. :D Juhu Juhu. Ich jauchzte innerlich schon sehr und meine Püppi schaute freudig umher. Alles wieder gut. Noch 5 Minuten dann sollte ich nur geringfügig zu spät kommen :P währe da nicht eine Rolltreppe. Nein es waren 4 Rolltreppen. 2 für hoch und 2 für runter. und sonst gab es NICHTS! Ich war in der Falle. Ich stand auf einer Brücke zwischen 2 Parkhauseingängen und links und rechts von mir je 2 Rolltreppen und ein Ausblick auch 3 Etagen voller Geschäfte. Und ich ka nicht weg. Wer hat sich denn das ausgedacht?? Es gab nicht einmal eine normale Treppe. Nur Rolltreppen. Verrückt. Das muss ein Mann gewesen sein.
Ich wollte gern meinen Kopf gegen die Rolltreppe hauen :( ließ es dann aber doch. Nach erneut 10 Minuten im Parkhaus fand ich am anderen Ende weeeeeit weg von allem einen Lift. Ich hatte es schon fast aufgegeben weiter zu suchen. Nichtmahl ein Schild wies auf ihn hin. Dachte erst es wäre ev. nur für Personal oder so. Na ja egal. Ich war also nach gut 40 Minuten IM Schoppincenter. Hüpf hüpf. Meine Freundin war auch "schon" da. Gut, wir setzten uns hin um was zu essen :D ...kaum saßen wir mit dem Essen am Tisch ging ein wahnsinnig lauter Alarm los. Püppi war wieder wach und wir konnten uns vor Lärm kaum noch unterhalten. Na gut dachten wir, so was kann ja mal passieren. Es hörte auch nach ca. 1 Minute wieder auf. Hätte ich gewusst das der Spaß jetzt erst beginnt hätte ich mich nicht über das Parkhaus beschwert. Die überaus freundliche klingende Stimme die durch die Lautsprecher ertönte verkündete das, dass Shoppingcenter nun geschlossen werden würde. Ja warum auch nicht es war ja auch schon Mittag. Wir sollten nun auf kürzestem Weg das Gebäude verlassen. Evakuierung. Genau als das Wort Evakuierung viel wurde mir klar das Püppi sehr dringend eine frische Windel benötigte. Welch optimaler Zeitpunkt. Wie befanden und in einem Gebäude wo grade absolute Panik ausbrach und zig Tausende Menschen drängelnd versuchten möglichst schnell raus zu kommen und Püppi braucht eine frische Windel. Da wir nun leider auch raus mussten wurde die Windel vertagt und Püppi schrie dementsprechend wie am Spieß. Irgendwann hatten wir es doch noch raus geschafft ohne zerquetscht zu werden und standen nun im Regen. Meine Freundin mit ihrem Tablett voll essen welches sie mitgenommen hatte (^^) und ich mit einem schreiendem Kind. Entschlossen auf der suche nach einem Platz zum Wickeln ging ich ins Nachbarkaufhaus. Wickelraum 5te Etage. Hinkommen: Rolltreppe oder Fahrstuhl. Da sich das eine von selbst ausschließt stellte ich mich vor den Fahrstuhl. Sie weite mittlerweile immer mehr weil alle Leute um einen herum total durchdrehten. So stand ich geschlagene 20 Minuten am Fahrstuhl um einen zu erhaschen. Trotz weinendem Kind ließ mich kein Rentner und keiner der jüngeren Leute in einen Fahrstuhl einsteigen sondern motzten mich wegen dem Lärm an. Verrückt. Nach weiteren 40 Minuten hatte ich es nach oben geschafft und auch wieder runter. Meine Freundin wieder gefunden und wir hasteten ein Eis in uns hinein. Von genießen kann keine rede sein. Stunden waren vergangen und wir hatten noch nicht ein einziges Geschäft betreten. Das ist immerhin ein neuer Rekord! Das war auch alles was wir heute geschafft hatten. Total durchnässt, gestresst und überhaupt verabschiedeten wir uns und freuen uns aufs nächste mal.

P.S: Ich war fast in einem KIKO Make up Store. Aber eben nur fast.

Kommentare: