Samstag

Die Prinzessin und die Erbsen

Gestern erreichte mich ein sehr schönes Päckchen von Blogg dein Buch. In diesem war eine Neuerscheinung von PiNGPONG Langenscheidt Verlag. Das Buch "Die Prinzessin und die Erbsen" von Caryl Hart (Autor), Sarah Warburton (Illustration) ist für Kinder von 3-6 Jahre empfohlen und kostet 12,99 €.
Bestellen kann man es HIER




Mein Kind war sofort hell auf begeistert von dem Buch. denn wie die meisten Mädchen ist auch sie natürlich eine Prinzessin.
"ERBSEN verboten!" Endlich haben wir die Erklärung gefunden, warum Kinder (in diesem speziellen Fall Mädchen) keine Erbsen mögen! Sie sind Prinzessinnen und somit von Natur aus allergisch gegen diese kleinen grünen Gemüsedinger!

Lily-Rose ist ein kleines Mädchen welches stets artig ist. Sie lernt fleißig und ist Papas Sonnenschein. Doch als es eines Tages Erbsen zum Mittag essen gibt, reagiert Lily-Rose verrückt - rennt davon, würgt, wird gar grüngepunktet im Gesicht. Erst der Arzt kann sie retten, denn nur er kennt die wahre Ursache für ihren Widerwillen - sie ist wie alle Prinzessinnen allergisch gegen Erbsen! So scheint der Umzug in die Erbsenfreie Zone im königlichen Schloss die beste Lösung und außerdem brauchen echte Prinzessinnen ja auch die schönsten Kleider, das meiste Spielzeug, einen eigenen Fernseher. Doch leider ist der Alltag von Prinzessinen auch sehr anstrengend - zu viele Reden, zu viel winken, zu viel lächeln! Und als es statt Erbsen gesunde Kohlsuppe gibt beschließt Lily-Rose, dass Papas Erbsen zu Hause, aber nur in Schokopudding oder Ketchup getaucht, doch gar nicht so übel sind.


Da steckt eindeutig PiNGPONG drin: - Kindliche Alltagsthemen Gemüse essen müssen und Prinzessin sein wollen. Mit witziger Illustrationen und ein fröhliches Layout ein überaus gelungenes Kinderbuch.


Kommentare:

  1. Das ist ja wirklich ein tolles Buch. Ich lese das meiner Tochter auch jeden Abend vor und sie ist immer begeistert. Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag.

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch kenne ich auch zu gut :) Wie oft ich das damals vorgelesen hatte

    AntwortenLöschen